Sonstiges

H Sonstiges

H1 Bürokratie

            Dramatische Entschlackung der Bürokratiebelastung in allen Ebenen

            Kostenwahrheit und -ausgleich in der Niederlassung

            Aufstockung Dokumentationskräfte in Krankenhäusern

            zur Entlastung von Ärzten und Pflegepersonal

Die Bürokratie im Gesundheitssystem hat beängstigende Ausmaße angenommen. Es gibt Schätzungen, wonach alleine durch vermeidbare Bürokratie bereits heute etwa 4 Milliarden Euro unnötig verbraucht werden. Um dieses Potenzial zum Nutzen der Patienten zu heben ist eine dramatische Entschlackung durchzuführen. Unterstützend müssen gerade im niedergelassenen Bereich Kostenwahrheit und in Folge ein Kostenausgleich hergestellt werden. Im Krankenhausbereich müssen zusätzliche nicht-medizinische Dokumentationskräfte für eine Entlastung von Ärzten und Pflegepersonal sorgen.

 

H2 Finanzieller Ausgleich von zusätzlicher Anforderung durch den Gesetzgeber

            Hygieneverordnung

            ELGA

            Behindertengerechter Zugang

Wenn durch Landesgesetzgebung, nationale Gesetzgebung oder EU-Gesetzgebung Kosten für den Leistungserbringer anfallen, dann sind diese VOLLSTÄNDIG durch den Verursacher abzudecken. Für EU-Gesetzgebung ist der Bund zuständig. Die Abdeckung hat für Investitionen und Betriebskosten, sowie zusätzlichen zeitlichen Aufwand durch realistisch kalkulierte, zeitabhängige Sätze zu erfolgen. Beispiele für benötigte Kostenabdeckung sind die Hygieneverordnung, ELGA, Registrierkassen, E-Card-Anbindungen oder etwa Investitionen im Sinne der Behindertengerechtigkeit.

 

H3 Patientenanwaltschaft

            Direkte Wahl durch die Versicherten

            Vertretung der Patienten bei Gesetzgebung

            Weg vom „Verwalter von Kunstfehlern“ hin zum Servicezentrum für alle Patientenfragen

            Überwachung der Einhaltung der Gesetze in Krankenhäusern,

            insbesondere was die Arbeitszeitaufzeichnungen angeht

Die Patientenanwälte sollten auf Landesebene direkt durch die Versicherten gewählt werden. Es entspricht nicht dem Sinn der Patientenanwaltschaft, wenn es sich um einen Landesbeamten handelt, der den gleichen Geldgeber wie die Krankenhäuser hat. Die Tätigkeitspraxis der Patientenanwaltschaft muss erweitert werden. Speziell die Vertretung der Patientenschaft im Zuge der Gesetzgebung sowie die Überwachung der Gesetze in den Krankenhäusern wäre unser spezielles Anliegen.

 


 

H4 ELGA (Elektronische Gesundheitsakte)

            Praxiskonforme Adaptierung des Projektes ELGA

            Zwingende gerichtete Kommunikation auf Basis der bestehenden EDV-Systeme

            Einführung einer „Datenpflege“ ähnlich der Funktion eines Steuerberaters

Das Monsterprojekt ELGA muss praxiskonform adaptiert werden, damit die Kosten nicht ins Uferlose gehen. ELGA ist für ein effizientes medizinisches Arbeiten unbrauchbar. ELGA wird Folgekosten in bisher noch ungeahnter Höhe produzieren. Ohne eine Umstrukturierung des Gesamtsystems kann ELGA nicht funktionieren. Wenn man das System sinnvoll umbaut, dann braucht man keine ELGA. ELGA wird den Trend noch verschärfen, dass sich die Patienten vollkommen ungesteuert und damit ineffizient im System bewegen. Und sie bekommen es auch so vorgestellt: Mit Elga könne man jederzeit zu jedem Arzt gehen und der hätte auf Knopfdruck und in der Sekunde alle notwendigen Informationen parat. Doch das ist Utopie. Höher entwickelte Gesundheitssysteme haben daher auch ein Vertrauensarztsystem bzw. eine wie immer geartete Zugangssteuerung. Die Gesundheitsdaten sollten im Idealfall bei einem Vertrauensarzt gespeichert sein, sollten von diesem gepflegt und den höheren Systemebenen bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Das Problem heißt „unnötige Suchzeit“. Selbst wenn ELGA klaglos funktionieren würde (was von vielen bezweifelt wird), und selbst wenn die Datenerfassung modern und standardisiert wäre (wovon wir Lichtjahre entfernt sind), muss jeder Arzt eine gewisse Zeit damit verbringen, die ungepflegte Akte ELGA nach den wenigen für ihn relevanten Informationen zu durchsuchen. Alleine das erzeugt Kosten in Milliardenhöhe. Sollte ELGA nicht gestoppt werden können, sind diese Kosten den Leitungsträger VOLLSTÄNDIG abzugelten.