Presseaussendungen

Chaos im NÖ Gesundheitswesen

500.000 Niederösterreicher ohne kardiologische Versorgung

St. Pölten (OTS) - „Wie von mir vorhergesehen, erfährt man auch als Landtagsabgeordnete erst aus der Zeitung, wenn massive Eingriffe im Gesundheitswesen in Niederösterreich getätigt werden“, kritisiert die Allgemeinmedizinerin und Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Von Gimborn (BürgerLandtag). „Alleine die Vorgehensweise ist unerträglich, sowohl für die Bevölkerung als auch für die betroffenen Angestellten der Landeskliniken. Das ist leider das Kennzeichen der aktuellen Gesundheitspolitik in Niederösterreich, die von Intransparenz geprägt ist. Wo soll das noch enden?“
Laut Dr. Von Gimborn verschanzt sich die Landeskliniken-Holding hierbei je nach Bedarf hinter Gutachten und Expertenmeinungen, wie am Beispiel der jüngst geschlossenen Geburtshilfeabteilung in Waidhofen/Thaya zu sehen ist. „Und wenn politischer Bedarf in einer anderen Richtung gegeben ist, dann werden Expertenmeinungen ignoriert. Man dreht sich´s, wie man´s braucht, das ist ein ganz klares Zeichen einer unstrukturierten Versorgungspolitik, die nach geheimen, nicht nachvollziehbaren Kriterien funktioniert.“
Aus Sicht von Dr. Herbert Machacek, Abgeordneter im Landtag (BürgerLandtag) und Allgemeinmediziner ist diese Verlegung aus medizinischer Sicht äußerst fragwürdig. „Durch die Schließung des Kardiologie-Schwerpunktes im Krankenhaus Mödling stehen 500.000 Niederösterreicher auf einmal ohne kardiologische Akutversorgung da. Experten befürchten eine dramatische Unterversorgung und vermuten, dass dieses Vorgehen auch mit der Stadt Wien nicht abgesprochen ist, wohin die betroffenen Menschen wohl ausweichen müssen.“
Daher wird eine Anfrage in Bezug auf die kardiologische Versorgung im Umkreis von Wien an die Landesregierung gestellt. „Das Chaos im Spitalswesen in Niederösterreich ist nicht zu übersehen. Hier wird mit fragwürdigen Methoden agiert, die Versorgungsprobleme hervorruft und die Bevölkerung verunsichert“, so das Resümee von Dr. Machacek.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160504_OTS0056/chaos-im-noe-gesundheitswesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben