Presseaussendungen

Immer mehr Rationierungen sind KEINE Lösungen im Sinne der Bürger

Probleme im Gesundheitswesen mit sinnvollen Reformen lösen

St. Pölten (OTS) - „Unsere Bürger und damit in aller Regel die Pflichtversicherten haben ein Anrecht auf eine ordentliche medizinische Versorgung“, meint die Allgemeinmedizinerin und Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Von Gimborn (BürgerLandtag) im Zuge des heute im NÖ Landtag zu behandelnden Antrags bezüglich des Fortbestands der Geburtshilfeabteilung in Waidhofen an der Thaya. „Wir erkennen seit Jahrzehnten keine sinnvollen Reformen im Gesundheitswesen, stattdessen nur Bürokratieaufbau, der medizinische Leistungen erschwert und viel Geld kostet. Die immer zahlreicher werdenden versteckten und offenen Rationierungen sind eine logische Folge dieses Politikerversagens, das immer mehr Bürger spüren“, so Dr. Von Gimborn weiter.
 Wenn wir solche Einrichtungen schließen, dann werden bestimmte Regionen endgültig sterben.
„Eines der aktuellen Beispiele ist die Schließung der Geburtshilfeabteilung in Waidhofen“, erläutert Dr. Herbert Machacek, ebenfalls Abgeordneter im Landtag (BürgerLandtag) und Allgemeinmediziner. „Eine für das Sicherheitsgefühl gerade der jungen Bevölkerung enorm wichtige Abteilung wird geschlossen. Man fährt hier über die Wünsche und Sorgen der Bevölkerung einfach drüber.“ Aus Sicht von Dr. Machacek sollte die Gynäkologie und Geburtshilfe daher generell in die Grundversorgung jedes Allgemeinen Krankenhauses verpflichtend aufgenommen werden. „Denn Geburten und auch die Betreuung der Mütter vor und nach der Geburt sind keine exotischen medizinischen Themen. Diese Maßnahme ist insofern enorm wichtig für die Infrastrukur und somit den Fortbestand des Lebens auf dem Land. Wenn wir solche Einrichtungen schließen, dann werden bestimmte Regionen endgültig sterben.“
Milliarden für unrealisierbare Monsterprojekte und kein Geld für Grundversorgung?
Auf www.bürgerlandtag.at haben alle Bürger die Möglichkeit, ihre Anliegen zu deponieren und auch in einfachen Worten ihre persönlichen Anträge zu formulieren. Der von den Bürgern initiierte und vom Bürgerlandtag für sie eingebrachte Antrag „Aufnahme der Gynäkologie und der Geburtshilfe in die Grundversorgung jedes Allgemeinen Krankenhauses und somit auch zukünftiger Betrieb dieser Einrichtungen am LK Waidhofen/Thaya“ (Ltg.-920/A-3/124-2016) wird daher in der heutigen Landtagssitzung diskutiert.
„Der Mensch muss wieder in den Fokus der Politik gerückt werden“, sind sich Dr. Von Gimborn und Dr. Machacek einig. „Eine immer mehr um sich greifende Rationierung kann nicht die Lösung der Probleme im Gesundheitswesen sein. Denn Geld genug gibt es offenbar auch. Für unrealisierbare Monsterprojekte werden Milliarden in den Sand gesetzt und an anderer Stelle wird die Grundversorgung massiv beschnitten. Nicht mit uns!“

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160519_OTS0050/probleme-im-gesundheitswesen-mit-sinnvollen-reformen-loesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben